3D-Radiologie

Fraktur im rechten Unterkiefer

Um den Ansprüchen der digitalen Medizin und unseren Patienten gerecht zu werden, haben wir für Sie auf die modernste Technologie in der 3D-Radiologie aufgerüstet.

In den altbekannten zweidimensionalen Röntgenbildern (Orthopantographie, OPG) werden dem Behandler wichtige Daten für die Diagnostik von Karies oder Infektionen geliefert.

Ein OPG kommt aber bei komplexen zahnmedizinischen oder kieferchirurgischen Eingriffen an seine diganostischen Grenzen. Es fehlen essentiellen Angaben zu wichtigen anatomischen Strukturen, wie z.B. Nervenverlauf, Weichgewebe oder der Knochenbeschaffenheit des Kiefers.

Die bestehende Lücke wird heutzutage durch die Digitale Volumentomographie (DVT) geschlossen. Das Gerät erzeugt einen dreidimensionalen Datensatz des Kiefers. Die Bilder können anschliessend von uns in allen Ebenen in feinste Scheiben geschnitten und präzise diagnostiziert werden. Wir arbeiten mit der modernsten DVT Low Dose -Technik. Der Vorteil im Vergleich zu herkömmlichen Röntgenverfahren aber auch zu anderen DVT-Geräten, liegt in der extrem niedrigen Strahlenbelastung für den Patienten bei gleichzeitigem maximalen Gewinn an Informationen.

Die Vorteile von der 3D-Radiologie sind vielfältig und betreffen alle zahnmedizinischen Disziplinen:

Wir fertigen auch 3D-Röntgen mit Befundung für externe Kollegen an. Wir bitten unsere Kollegen uns telefonisch oder per Email zu kontaktieren.

Gerne können uns auch Patienten bei Fragen rund um die Radiologie kontaktieren!