Knochenaufbau

3D-Schädelaufnahme

Der Kieferknochen baut sich in den Bereichen von fehlenden Zähnen, wegen dem Fehlen einer Druck-Belastung, ab. Dabei gilt zu beachen, dass bei länger fehlenden Zähnen auch der Knochenschwund grösser ist. Zahnimplantate benötigen aber ausreichend Kieferknochen um ihrer Funktion nachkommen zu können. Hier hilft ein Knochenaufbau!

Warum ein Knochenaufbau?

Ein Knochenaufbau wird dann notwendig, wenn nicht mehr ausreichend Knochen am Kiefer vorhanden ist, um ein Implantat fest zu verankern.

Die Gründe können vielfältig sein, oft entsteht der Knochenabbau durch einen schon länger fehlenden Zahn oder fortgeschrittenes Alter.

Vor jeder Implantation prüfen wir stets die Knochstruktur auf die Qualität und Qualität, denn für das Setzen eines Implantates wird ein Minimum an Knochenangebot vorausgesetzt. Nur so können wir eine Langliebigkeit des Implantates garantieren.

Falls Knochen aufbaut werden muss gibt es zwei unterschiedliche Varianten:

  • Aufbau mit eigenem Knochen
  • Aufbau mit Knochenersatzmittel

Wir verwenden sehr häufig Knochenersatzmaterial, dass aus den eigenen Knochen des Patienten gewonnen wird. Aber auch der Einsatz von synthetischen Materialien ist völlig unbedenklich.

Voruntersuchung

Eine dreidimensionalen 3D-Röntgenuntersuchung, wird durch einen Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschiurgie, vor jedem Aufbau des Kieferknochens analysiert. Dadurch wird die Grösse des Defektes exakt festgestellt und die Menge des zu entnehmenden Knochen festgelegt. Somit wird eine überflüssige Knochenentnahme vermieden.

Ein Knochenaufbau hat zudem den Vorteil, dass dass Knochenwachstum wieder angeregt wird und einem weiteren Abbau der Knochen entgegengewirkt.