Die Erkrankung obstruktives Schlafapnoe Syndrom (OSAS) wird durch Atemaussetzer (Apnoe) während des Schlafs verursacht. Es kommt daraufhin zu einer Weckreaktion des Organismus auf die zeitlich bedingte Unterversorgung der Organe mit Sauerstoff.

Die Betroffenen können selten nachts durchschlafen und sind über den Tag hinweg Müde und abgeschlagen. Es kommt zusätzlich zu ausgeprägten Kopfschmerzen, Nachlassen der Konzentration, Impotenz und vermehrter Harndrang in der Nacht.

Bei Verdacht auf ein OSAS sollte immer eine internistische Abklärung durchgeführt werden. Durch konservative Massnahmen können die Symptome des Schlafapnoesyndroms wieder verschwinden. Falls diese Schritte nicht zum gewünschten Erfolg führen kommt die Untersuchung in einem Schlaflabor auf die Patienten zu.

Folgende konservative Massnahmen empfehlen wir bei der leichten Ausprägung der OSAS:

Schlafzyklus

Ein fester Schlafrhythmus mit ausreichender Schlafzeit in einen dunklen Raum mit angenehmer Temperatur sollte eingehalten werden. Eine Rückenlage sollte vermieden werden, damit die Zunge nicht zurückfallen und die Luftzufuhr einengen kann. Vor dem Zubettgehen sollte auf Speisen und Getränke verzichtet werden.

Gewichtsabnahme

Eine Gewichtsreduktion ist bei übergewichtigen Patienten dringend anzuraten. Der Body-Mass-Index (BMI) steht in einemdirektenVerhältnis zum OSAS.

Internistische Parameter

Schon das gezielte Einstellen des Zuckerstoffwechsels, des Blutdrucks und desHerzrhythmus  verschaffen Abhilfe bei einer OSAS.

Konservative Massnahmen führen bei der leichten Form der OSAS sehr oft zur Linderung der Symptome. Für Betroffene mit mittelschwerem OSAS sind die nasale Ventilationstherapie (CPAP) und eine Protrusionsschienen für den Unterkiefer, die Standardbehandlung.

In schweren Fällen der Apnoe im Schlaf ist die apparative Therapie sehr oft notwendig. Das CPAP-Beatmungsgerät gibt den Atemwegen ein leichter Überdruck und hält damit die Zugängeoffen. Heutzutage gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Beatmungsgeräte und verschiedene Masken auf dem Markt.

Eine operative Therapie wird nötig um anatomische Verhältnisse zu korrigieren, wie z.B. die Korrektur des Kiefers oder der Nasenscheidewand, Polypenentfernung oder Entfernung der Gaumenmandeln. Ein MKG-Chirurg ist für die operativen Korrekturen am Kiefer spezialisiert.

Falls Sie Fragen zum obstruktiven Schlafapnoe Syndrom haben, können Sie uns gerne schreiben.

Wir beraten Sie gerne!