Schleimhautveränderungen

Gesunde Zungenschleimhaut

Der Mundraum ist der Bereich von den Lippen bis zur Hinterwand des Rachens. An allen Bereichen des Mundraumes kann es zu Schleimhautveränderungen kommen.

Oftmals ist die Erkrankungen der Mundschleimhaut durch Viren, Bakterien oder Pilzinfektionen hervorgerufen. Auch eine Reihe anderer Faktoren wie z.B. Rauchen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten spielen eine immer wichtigere Rolle. Auch spielt eine ungenügende Mundhygiene eine weitere wichtige Rolle bei der Entstehung von Erkrankungen im Mundraum. Ein angeschlagenes Immunsystem oder falls die anfallenden Reize länger anhalten, können verschiedene Krankheiten im Mundraum auslösen.

Es kann zu farblichen Veränderungen kommen (z.B. weißlich oder rötlich), ebenso kann sich die oberflächliche Struktur (z.B. Knoten oder Blasen) der Schleimhaut ändern. Bei jeder Mundschleimhautveränderung, die über einen längeren Zeitraum besteht, sollte eine Untersuchung erfolgen.

Die meisten Veränderungen in der Mundschleimhaut sind gutartig und heilen in der Regel innerhalb von einer Woche wieder von alleine ab. Aber es gibt auch unter den Schleimhautveränderungen bösartige Erkrankungen, die zu einer Zerstörung der Schleimhaut führen. Je später Sie diese Veränderungen erkennen und behandeln lassen, umso schwieriger ist die notwendige Therapie durch den Fachmann. Veränderungen der Mundschleimhaut, die länger als eine Woche anhalten, sollten unbedingt von einem Facharzt für Mund,- Kiefer- und Gesichtschirurgie untersucht werden.

Bei einem begründetem Verdacht von Schleimhautveränderungen, entnehmen wir bei örtlicher Betäubung der betroffenen Stelle eine Gewebeprobe oder entfernen die gesamte Veränderung. Die entnommene Probe wird immer von einem Pathologen untersucht.

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung schafft die optimalen Voraussetzungen, in Kombination mit ausreichend Schlaf und Bewegung, für eine gesunde Abwehr.

Wir möchten, dass Sie gesund bleiben. Vereinbaren Sie einen Termin zur Untersuchung Ihrer Mundschleimhaut.