Falls nach dem Essen keine Zahnbürste in greifbarer Nähe ist, kann man mit etwas Wasser (ohne Zusätze), Mundwasser und / oder auch mit dem eigenen Speichel die Zähne kurz spülen. Damit können sich zwar keine Zahnbeläge lösen, aber mit dem Wasser können Speisereste entfernt werden. Die Bakterien erhalten dadurch weniger Plaque, um sich einnisten zu können.

Mundwasser kann zumindest helfen das Wachstum von schädlichen Mikroorganismen und Plaque zu verlangsamen. Die in Mundwasser oft enthaltenen Fluoride schützen ausserdem den Zahnschmelz.

Falls Zahnseide gerade zur Hand ist, dann sollte man die unbedingt benutzen. Die Reinigung der Zahnzwischenräume ist mit Zahnseide effektiver, als das Putzen mit der herkömmlichen oder elektrischen Zahnbürste.

Ein zucker-freier Kaugummi hilft die Reste von letzten Nahrungsbestandteilen nach dem Essen loszuwerden und kann Zahnbeläge entfernen und Plaque reduzieren. Jedoch sollte man nicht zu lange den gleichen Kaugummi kauen. Bereits nach kurzer Zeit kann der Kaugummi keine neuen Bakterien mehr aufnehmen und gibt bei „Überladung“ die vorher aufgenommenen Bakterien wieder in den Mund ab. Optimal ist nach einigen Minuten intensivem Kauen wieder den Kaugummi aus dem Mundraum zu entfernen.

Auch einzelne Lebensmittel können nach dem die Mundhygiene unterstützen: Zuckerfreier grüner Tee kann durch ihre Inhaltsstoffe, die die Bildung von Plaque hemmen. Einige Obst- und Gemüsesorten (Äpfel, Mohrrüben) können durch Ihre schmirgelnden Eigenschaften beim Verzehr, die Zähne reinigen.

Zur Not kann man auch mit den blossen Finger oder mit einem Nasstuch anfeuchten und die Zähne damit reinigen und Speisereste entfernen. Das Ganze lässt sich natürlich auch mit etwas Zahnpasta ergänzen.

Sie sehen, dass das Zähneputzen ohne Zahnbürste möglich ist. Aber bitte dabei nicht vergessen: Auf die Zahnbürste zu verzichten sollte nicht zur Gewohnheit werden. Ihre Mundflora dabei auf kurz oder lang schaden annehmen.

Fragen Sie unsere Experten! Wir halten Sie mit Aktuellem auf den neuesten Stand!