Viele Menschen unterschätzen das Risiko einmal an Hautkrebs zu erkranken. Der Hauttumor ist bereits heute einer der häufigsten Krebsarten. Vorsicht ist auch bei einem Muttermal geboten: Diese kann sich auch zu einem bösartigen Melanom entwickeln.

Hauttumore sollten bei einer chirurgischen Entfernung durch den Operateur vollständig im Ganzen („in toto“) mit einem gewissen Sicherheitsabstand entfernt werden. Das entnommene Gewebe wird durch einen Pathologen untersucht und pathologisch aufgearbeitet.

Tumore im Gesichtsbereich benötigen dabei eine ganz besondere Vorgehensweise. Der Verschluss der Wunde sollte nach Möglichkeit, keine Narben hinterlassen. Ein Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie kann durch seine langjährige medizinische Ausbildung und Erfahrung, die besonderen gesichts-chirurgischen Aspekte berücksichtigen und anwenden.

Eine vollständige Heilung eines Hautkrebses ist grundsätzlich, bei frühzeitiger Diagnosestellung und rechtzeitiger Behandlung möglich.

Schreiben Sie uns bei Fragen!