Heutzutage leiden viele Menschen unter abstehenden Ohren, im Volksmund auch gerne als Segelohren genannt. Ursprünge dieses Leidens sind oft angeborene Verformung des Ohr-Knorpels, daraus resultiert ein unregelmäßiges und asymmetrisches Wachstum der Ohrform.

„Segelohren“ oder asymmetrische Ohren bestehen meist schon von Kindheit an und führen leider oftmals zu Ausgrenzung und anderen unangenehmen Reaktionen unserer Mitmenschen. Auch im Erwachsenenalter kann ein Facharzt für MKG-Chirurgie in Zürich solche abstehenden Ohren oder asymmetrische Ohren noch sehr gut anlegen. Die Ohrenkorrektur dieser Fehlstellung wird medizinisch als Otopexie bezeichnet.

Das Leben der betroffenen Menschen kann von heute auf morgen durch einen chirurgischen Eingriff verändert werden und es entsteht eine deutliche Verbesserung des optischen Gesamtbildes.

Eine Korrektur der Stellung oder eine Anpassung der Grösse wird normalerweise ambulant und in lokaler Betäubung vorgenommen. Die Ohrkorrektur wird bei Kleinkindern in Vollnarkose und beim Erwachsenen auf Wunsch ambulant in Dämmerschlaf.

Die Ärzte in der SEEKLINIK ZÜRICH arbeiten bei der Ohrenkorrektur mit verschiedenen Techniken, die speziell auf das jeweilige Problem zur Anwendung kommen.

Unsere Fachärzte für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sind die richtigen Ansprechparter in solchen Angelegenheiten. Für den erfahrenen plastischen Gesichtschirurgen gehört die Ohrenkorrektur (Otopexie) zu den Routineeingriffen mit geringem Aufwand.

Sind Sie davon betroffen? Sie suchen eine kompetente Beratung?

Dann schreiben sie uns einfach eine Nachricht.

Wir beraten Sie gerne!