Ob nach dem Konsum von Mineralwasser mit Kohlensäure die Zähne geputzt werden sollten oder nicht ist eine heiss diskutierte Frage im Netz! Diese Frage lässt sich relativ einfach beantworten:

Kohlensäure (H2CO3), entsteht, wenn Kohlenstoffdioxid (CO2) sich mit Wasser (H2O) verbindet. Sprudelwasser hat einen niedrigeren pH-Wert mit etwa 5,3 und ist somit leicht sauer. Die zugenommene Kohlensäure löst sich jedoch bereits beim Konsum des sprudelnden Mineralwassers auf.

Ausserdem enthält es wichtige Mineralstoffe (Kalzium, Phosphat), die den Zahn gegen Karies schützen. Das Mineralwasser entfernt zudem noch vorhandene Nahrungsbestandteile aus der Mundhöhle. Die Spülwirkung des Mineralwassers verdünnt zusätzlich die Säuren im Mund. Natürlich darf das Mineralwasser keinerlei zuckerhaltigen Zusätze enthalten. Wichtig wäre zu erwähnen, dass das Trinken von Mineralwasser, nicht das herkömmliche Zähneputzen ersetzen kann. Der Genuss von sprudelndem Mineralwasser ist somit kein Nachteil für die Zähne.

Gut zu wissen:

  • Nur am Rande bemerkt es gibt bis heute noch keinen zuverlässigen Beweis, dass Sprudelwasser dick machen soll.
  • Menschen, die einen empfindlichen Magen haben oder unter Sodbrennen leiden, sollten Wasser ohne Kohlensäure trinken. Beim Aufstossen kann Magensäure in die Speiseröhre gelangen und so zu Sodbrennen führen oder es verstärken.
  • Einige Studien haben Mikroplastik in Wasser aus Plastikflaschen nachgewiesen. Deshalb sollte man Wasser nicht aus Flaschen aus Kunststoff konsumieren.

Bei Fragen können Sie uns gerne jederzeit eine E-Mail schreiben.

Wir helfen Ihnen gerne!