Jedes Jahr wird Weihnachten gefeiert, für viele Menschen ist es die schönste Zeit im Jahr, die meisten Menschen machen sich aber kaum richtig Gedanken um die Bedeutung von dem Begriff Weihnachten.

Neben Ostern, ist Weihnachten das Hauptfest der Kirche. Weihnachten ist die Geburt von Jesu Christi und der Name ist von der mittelhochdeutschen Wendung „(ze den) wîhen nahten“ abgeleitet. Es bedeutet „(zu den) heiligen Nächten“ und symbolisiert die Menschwerdung von Gottes Sohn auf der Erde. Aus diesem Grund sind die Nächte um den 24. Dezember herum als heilig erklärt worden und dieses Fest feiern wir bis heute.

Für die Christen auf der Welt ist Jesus der Erlöser der Menschheit (Messias). In den christlichen Gottesdiensten wird traditionell die biblische Überlieferung der Geburt Jesu in einer Krippe in Bethlehem, aus dem Lukas-Evangelium zelebriert.

Der erste schriftliche Nachweis, dass die Geburt Jesu auf den 25. Dezember festgelegt worden ist, findet sich im Chronografen des Kopisten Furius Dionysius Filocalus aus dem 4. Jahrhundert in einer Kalendernotiz. Ab dem 7. Jahrhundert setzte sich der Brauch auch in Mitteleuropa durch, die Geburt Christi an diesem Datum zu feiern.

Eine Datierung des Geburtstermins Christi war mit dem Weihnachtstermin ursprünglich wohl nicht beabsichtigt. Am Anfang galt der 6. Januar als der eigentliche Weihnachtstermin, da der Geburtstermin Christi ursprünglich nicht exakt datiert war. Das römische Datum vom 25. Dezember setzte sich jedoch auch im griechischsprachigen Osten durch. Die orthodoxe Kirche, die am julianischen Kalender festhält, feiert Weihnachten nach wie vor noch am 7. Januar.

Heute wird in fast allen Ländern der westlichen Hemisphäre der 25. Dezember als Geburtstag von Jesus Christus zelebriert. In einigen europäischen Ländern feiert man das Fest bereits am 24. Dezember, als den Heiligen Abend.

Die Idee vom Weihnachtsmann als Geschenkebringer hat sich aus Amerika kommend in ganz Europa und auf der Welt ausgebreitet.

Zu den Weihnachtsbräuchen gehört natürlich auch der Weihnachtsbaum (Christbaum). Die erste Tanne als Symbol für Weihnachten wird urkundlich erstmals Anfang des 17. Jahrhunderts erwähnt. Das Grün der immergrünen Tanne soll das erwachende Leben symbolisieren, die Kerzen stehen für die Wiederkehr des Lichtes und die damit verbundene Hoffnung auf die hellere Jahreszeit.

Frohe Weihnachten!