Karies befallene Zähne können sehr schmerzhaft sein und sollten so bald wie möglich von einem Zahnarzt mit einer Zahnfüllung versorgt werden. Der Dentist präpariert dabei so wenig von der Zahnhartsubstanz wie möglich und so viel wie nötig, ab. Sobald der betroffene Zahn wieder kariesfrei ist, kann er mit einem Füllungsmaterial verschlossen werden.

Als Zahnfüllung wird heute in der Regel eine moderne Kompositfüllung, der neuesten Generation angewendet. Kompositfüllstoffe haben sich durch ihre sehr guten klinischen Eigenschaften bewährt. Der vorbehandelte Defekt wird mit einem weichen oder flüssigen Komposit gefüllt und anschliessend mit einem speziellen Licht ausgehärtet. Falls der Defekt zu gross ist und für eine Therapie sehr viel vom Zahn entfernt werden muss, empfehlen wir ein Inlay, eine Teilkrone oder eine Vollkrone. Diese können die Restsubstanz vom Zahn umfassen und es dadurch besser stabilisieren.

Wichtig bei all diesen Verfahren ist, dass der Randspalt sehr klein bleiben soll, um die Bildung von Sekundärkaries zu vermeiden.

Die Füllungen an den Zähnen sollten regelmässig von einem Fachmann auf ihre Dichtigkeit kontrolliert werden. Mit der Zeit kann sich bei insuffizienten Füllungen, eine Sekundärkaries bilden. Der Zahnarzt kontrolliert daher bei der halbjährlichen Kontrolle die Füllungen auf ihre Funktionstüchtigkeit.

Ein zusätzliches Röntgenbild kann den Kariesbefall des Zahnes auch unterhalb der Füllung zeigen.